Kategorien
E-Commerce Informationen

Shopware 5 & 6 – Ein Vergleich

In der Shopware Welt ist seit 2020 ein neuer Player auf dem Markt – Shopware 6.1. Dieser Beitrag dient als Orientierung zur Entscheidungsfindung.

Was ist überhaupt Shopware?

Shopware ist ein modulares Shopsystem mit CMS Funktionalitäten, es ist die Profi Version unter den Shopsystemen auf dem Markt. Shopware ist als Open Source Version sowie als kommerzielle Version zur Verfügung stehend und zeichnet sich besonders durch hohe Flexibilität und Stabilität, insbesondere für mittelständischen und großen Kunden mit einem weitreichenden und komplexen Sortiment aus.

Folgende Kernfunktionalitäten stehen bei Shopware zur Verfügung:

  • Startseite mit Neuheiten, Topseller, Aktionen
  • Produktsuche
  • Produktkategorien als Übersicht aller Produkte einer Kategorie, mit der Möglichkeit Artikel zu filtern und zu sortieren
  • Produktdetailansicht mit allen Produktinformationen & Warenkorb ablegemöglichkeit
  • Bestellprozess mit Registrierung oder Login, im Bestellprozess festlegung von Versand und Rechnungsadresse sowie Auswahl von Versand – und Zahlart
  • Kundenbereich mit Übersicht der Bestellungen & Adressen

Der Funktionsumfang im großen und ganzen ähnelt somit stark denen vieler anderer Shopsoftware auf dem Markt. Nun zu den Details, möglichst untechnologisch.

Shopware 5 – der alte Hase:

Shopware 5 ist seit 2015 auf dem Markt, der Fokus lag seiner Zeit auf einem full Responsive Design, sprich dem problemlosen Zugang sowohl über zu der Zeit immer relevanter werdender mobiler Endgeräte sowie über Desktop Geräte. Eine Barrierefreiheit wurde zwischen den Endgeräten geschaffen und in diesem Zuge wurde auch die Bedienung im Backend durch Drag & Drop Funktionalitäten immer intuitiver, die Programmiersprache Ect.js wurde verwendet. Shopware besitzt einen äußerst Modularen Aufbau, sodass mittlerweile rund 3.500 Erweiterungen zur Verfügung stehen, die großen Spielraum für Individualisierungen auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten zulassen. Bis 2021 wird Shopware 5 noch weiterentwickelt, Bugfixes und Updates sind bis 2024 garantiert, werden anschließend jedoch eingestellt.

Die Kernvorteile von Shopware 5 sind:

  • Stabiles Shopsystem
  • Weitreichende Community mit Profis & Agenturen
  • Umfangreicher Support durch Hersteller & Agenturen
  • Mehr als 3.500 Erweiterungen für Individualisierungen vorhanden

Shopware 6 – der Neuling mit neuen Potenzialen:

Shopware 6 wurde 2019 vorgestellt und ist ein im Kern neu entwickeltes Shopsystem auf die sich innerhalb der letzten 5 Jahre weiterhin wandelnden Bedürfnisse ausgerichtet. Mit neuen Programmiersprachen wie Vue.js als headless CMS und Bootstrap sowie der Templateengine Twig ist eine performantere Rechenleistung die Basis für ein hochindividualisierbares Commerce System geschaffen, ohne die Bindung an Erweiterungen und Plugins von Drittanbietern. Neben diesen Faktoren ist ein API-First Ansatz etabliert, der automatische Integrationen von externen Systemen ermöglicht. So ist es beispielsweise möglich, immer wichtiger werdende Marktplätze mit konkreten Umsatzpotenzialen und Kundenmengen zu erreichen.

In unserem Beitrag zum Thema Marktplätze wird auf die Wichtigkeit der Marktplätze eingegangen.

Außerdem kann somit die eigene Warenwirtschaft noch einfacher integriert werden, um flexibel sowohl die bestehenden Arbeitsprozesse in der Warenwirtschaft in das Shopsystem einbinden zu können, als auch neue Marktplätze und Vertriebswege zu erschließen. Hier rücken Schnittstellen in den zentralen Mittelpunkt, um das eigene Shopsystem nicht nur als Verkaufskanal sondern auch als digitales Streutool zum erschließen neuer Märkte zu nutzen.

Hier gibt es nähere Infos zum Thema Schnittstellen.

Diese weiteren Kernvorteile bietet Shopware 6:

  • Neue Logik, neue Variantenmodule, Aufschläge auf Varianten, Ausschluss von Varianten, Varianten je Channel
  • Neues Backend mit tabbed Browsing 
  • Neue Sales Channel Lösung mit der Möglichkeit, direkt aus dem Backend Marktplätze wie Amazon & co anzubinden
  • Einkaufswelten werden zu Erlebniswelten
  • Über Channels können Subshops & Sprachshops erstellt werden
  • Flexbile Geschäftslogik – Angebote Kundenspezifisch auf das Kaufverhalten zugeschnitten automatisiert anbieten
  • Neue Medienverwaltung mit automatisierter Kategoriezuordnung der Medien

Shopware 6 ist somit hoch flexibel ausgerichtet und bietet dem Shopbetreiber neue Möglichkeiten, sich selbst am Markt sowohl optisch im Frontend als auch breiter im backend aufzustellen. Shopware 6 ist darüber hinaus entkoppelt. Backend und Frontend können auf getrennten Servern liegen, auch um die Rechenleistung und Performance zu steigern.

Fazit:

Shopware 5 sowie Shopware 6 sind gleichermaßen als Lösung für die professionelle und hochwertige Realisierung des eigenen Onlineshops heranzuführen. 

Es ist nicht herauszustellen, welche Version klar überlegen ist, jedoch ist die Deadline 2024 insbesondere für neue Projekte einzubeziehen, wenn man mit Shopware 5 einen langfristigen ECommerce Erfolg und ein nachhaltiges Investment anstrebt. Derzeit ist Shopware 5 noch, insbesondere in Hinblick auf Plugins und Agentur- und Supportpartner auf dem Vormarsch, jedoch ist ein zeitnaher Wandel, je länger Showpare 6 an dem Markt ist, abzusehen.

Shopware 6 ist darüber hinaus den immer komplexer werdenden Anforderungen gewachsen und schafft mit Vue.js im Frontend neue potenziale, um sich von seinen Konkurrenten bereits optisch abzuheben. Auch die Performance mit Hinblick auf Ladegeschwindigkeiten sowie die Flexibilität bei der Anbindung neuer Vertriebskanäle sind als wesentliche Entscheidungsfaktoren einzubeziehen. Zukünftig wird, spätestens 2024, Shopware 6 den dann alten Hasen Shopware 5 ablösen, weshalb wir als Agentur schon heute den Blick auf die langfristigkeit Empfehlen und Shopware 6 als ECommerce System der Zukunft sehen. Entscheiden Sie selbst – wir beraten Sie gern bei der Entscheidungsfindung und zeigen Ihnen die für Sie bestehenden Potenziale in einem unverbindlichen Beratungsgespräch auf.

Als Full Service Agentur stehen wir Ihnen als Partner zur Seite, um sowohl den Shop zu realisieren als auch die durch die API-First Ausrichtung von Shopware 6 bestehenden Potenziale mit Hilfe von individuellen Schnittstellen zu realisieren.

Von Jan Droste

Jan Droste ist ein aus Geesthacht stammender Betriebswirt (B.A.), der sich mit allen Themen rund um den Vertrieb und Verkauf beschäftig – Euer erster Ansprechpartner! Durch diverse vergangene Projekte in Zusammenarbeit mit Jonas Kwiedor kennt er sich auf dem Gebiet des Webdevelopment bereits bestens aus. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ihnen die perfekt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Microservice, Applikation oder Schnittstelle zu vermitteln um Ihre Firma oder Unternehmung aussagekräftig und hochwertig online zu repräsentieren.